Digitales Storytelling von Leinwand bis Touchscreen

Archiv für die Kategorie ‘crossmedia’

Collapsus – Energiekollaps als Transmedia-Erzählung

Die Stromausfälle werden häufiger, der Widerstand gegen die Energiekonzerne wird radikaler und die Windkraftwerke werden einfach nicht schnell genug fertig. Es gibt viel zu sehen und zu tun in der Welt von Collapsus: The Energy Risk Conspiracy. Das Transmedia-Projekt verknüpft Doku, Fiktion und Spiel zu einer kurzweiligen und informativen Reise durch die Energiepolitik.

Das Projekt von Regisseur Tommy Pallotta (A Scanner Darkly) entstand in Zusammenarbeit mit der holländischen Transmedia-Schmiede Submarine Channel. Und die hat ganze Arbeit geleistet. Die Elemente Spiel und Information schmiegen sich links und rechts um die zentrale Erzählung, die mit Realfilm, Animation und Minispielen vorangetrieben wird. Die Navigation ist klar und effektiv und lässt der effektgeladenen Erzählung genug Raum sich zu entfalten.

Das Spiel auf der linken Seite gibt uns die Kontrolle über den Energiemix verschiedener Länder: Kohle, Gasimporte oder Windkraftwerke – was darf’s sein? Über einfache Schieberegler kann man die nationale Energiepolitik steuern und die Konsequenzen für Energie-Output, Verschuldung und Umweltverträglichkeit sofort ablesen. Wer sich mit diesem Mini-Strategiespiel nicht auseinandersetzen will, kann es aber auch lassen und sich voll auf die anderen Aspekte der Erzählung konzentrieren.

Auf der rechten Seite neben dem Hauptfilm findet man eine Art Nachrichtensender, der Hintergründe zur Erzählung liefert und Interviews zum Thema mit Experten einstreut – dass es sich dabei um echte Protagonisten und keine Schauspieler handeln könnte, ahnt man allerdings nur.

Collapsus: The Energy Risk Conspiracy ist eine Erzählung mit pädagogischem Anspruch. Langweilig oder aufdringlich wird sie dadurch zum Glück nicht.

Trailer

Walkthrough

Advertisements

Crossmedia: Nur eine Mode? (Mitschnitt vom DOK Leipzig)

Jetzt ist auch der Mitschnitt des Crossmedia-Talks beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig online. Und darum ging’s:

Das digitale Medienzeitalter hat die globale Mediennutzung und Informationswege grundlegend verändert – wir kommunizieren, produzieren und konsumieren multimedial. Auch im Dokumentarfilmbereich entstehen zunehmend spannende, interaktive Produktionen und neue dokumentarische Formate, die auf unterschiedlichen medialen Plattformen ausgewertet werden. Ob Mobile-Docs fürs Handy, digitale Doc-Serien im Internet oder das Onlinespiel zum Dokfilm – Cross Media ist zum Schlagwort des aktuellen Medienmarktes geworden und diese Entwicklung ist sowohl Chance, als auch Herausforderung für die Medienmacher.
Wie bereitet man Inhalte cross medial auf und was bedeutet das für die Erzählstrukturen dokumentarischer Stoffe? Wie können sich Filmemacher und Produzenten auf die Produktion von 360°-Formaten einstellen und was müssen sie über Struktur und Konzeption solcher Projekte wissen? Wie finanziert man ein Transmedia-Projekt und welches sind die richtigen Partner und Netzwerke?

Key-Note: Jakob Kirstein Høgel (Artistic Director/ New Danish Screen, Copenhagen)
Panelists: Jakob Kirstein Høgel (Artistic Director/ New Danish Screen, Copenhagen), Liz Rosenthal (Geschäftsführerin/ Power to the Pixel, London), Inga von Staden(Geschäftsführerin/ Projectscope, Berlin), Lena Thiele (Producerin New Media/ Gebrüder Beetz Filmproduktion, Berlin)
Moderation: Ted Baracos (Digital Media Director/ MIP TV, Paris)

Hier anhören: DOK Summit: Crossmedia – nur eine Mode?

Schlagwörter-Wolke